Konrad Beikircher erzählt

Meinem Papa habe ich mit 6 Jahren morgens im Bett Ludwig Thoma vorgelesen, was er ganz stolz seiner Witwe erzählte. Ich muß es wohl damals schon recht ordentlich gemacht haben. Heute ist es immer noch eine Leidenschaft von mir, der ich mit Freude nachgehe.